Modernisierung Oberstufenzentrum, Schwyzer Straße 6-8, 13349 Berlin



Baumaßnahme:

Umbau und Modernisierung der Haustechnik


Auftraggeber:

Senatsverwaltung für Stadtentwicklung


Auftragnehmer:

Arge OSZ 1021

HGH-Plan Ing.-Büro für Versorgungstechnik GmbH und Ingenieurbüro Frank Grünewald - Gewerke: Heizungs-, Lüftungs-, Sanitär- und MSR-Technik

Ingenieurbüro Axel W. Pilz & Partner - Gewerk Elektrotechnik

Ingenieurleistungen:

Leistungsphase 2-9 nach §73 HOAI Heizungs-, Lüftungs-, Sanitär-, Elektro- und MSR-Technik


Ausührungszeitraum:

Januar 2000 - Oktober 2005


Herstellkosten:

Gesamtkosten: 1.500.000€ (Anteil Elektrotechnik 350.000€)


Bruttogeschossfläche:

Schulgebäude 20.250qm, Turnhalle 3.600qm


Planungsumfang Technische Gebäudeausrüstung

Sanierung und Modernisierung der Heizungs,- Lüftungs- und Kälteanlagen mit DDC-Regelung und zentraler GLT-Kopfstation für das Oberstufenzentrum für Gesundheit einschließlich Turnhalle. Die Umbaumaßnahmen wurden bei laufendem Schulbetrieb und in mehreren Bauabschnitten durchgeführt. Die Projektleitung der ARGE erfolgte durch das Ingenieurbüro HGH-Plan.


Aufgabenstellung:

Bestandsaufnahme der vorhandenen Technik und Erarbeitung der Betriebsparameter entsprechend der Nutzungsanforderungen mit dem Ziel der Betriebskostenminimierung auf Basis von Wirtschaftlichkeitsbe-rechnungen.


Schwerpunkte:

  • Aufbau einer zentralen GLT für alle Technikzentralen, DDC
  • Einbindung HLS-Anlagen der Turnhalle in die zentrale GLT-Kopfstation
  • Reduzierung der Anlagenleistungen durch die Einbeziehung von Gleichzeitigkeitsparametern.
  • Optimierte DDC–Technik, wie Zentrale Überwachung, Steuerung der Energiezentralen für energiesparenden Anlagenbetrieb der Klima-, Lüftungs- und Kältetechnik
  • Erneuerung Blitzschutz- und Potenzialausgleichsanlage
  • Umsetzung der notwendigen Installationsarbeiten in einem bestehenden Gebäude, bei geringen Platzverhältnissen
  • Anpassung von Lüftungsanlagen für Labore, Flurbereiche und Nebenräume.

Ergebnis:

Als Pilotprojekt der Senatsverwaltung wurden geregelte Strahlpumpen an den vorhandenen Heizkreisen und den RLT-Erhitzergruppen eingebaut. Die vorhandenen 50 Heizungsumwälzpumpen wurden somit auf zwei drehzahlgeregelten Heizungsumwälzpumpen reduziert. Die gesamte Wärmeversorgung erfolgt über neu installierte Brennwertkessel. Die Leistung der neuen Kälteerzeugungsanlage mit zwei wassergekühlten Kältemaschinen konnte gegenüber dem Bestand um 50 % reduziert werden. Die offene Kühlturmanlage wurde in ein geschlossenes System umgebaut, somit Reduzierung von Chemikalien, Wasserbedarf und Wartungsaufwand.Umbau der Sanitäranlage in der Turnhalle inklusive der Erstellung einer Musteranlage zur Beseitigung der Legionellen durch UV-Bestrahlungstechnik in der zentralen Warmwasseranlage. Sanierung der vorhandenen Lüftungsanlagen entsprechend der VDI 6022. Modifizierung der Entrauchungs- und Abluftanlagen im Zuge der Dachsanierung. Freie Raumkühlung mittels motorangetriebener Lichtkuppeln. Erhebliche Reduzierung der elektrischen Gesamtleistung durch die sanierten technischen Anlagen.