Modernisierung Oberstufenzentrum TIEM, Goldbeckweg 8 – 10, 13599 Berlin




Planungsumfang Technische Gebäudeausrüstung

Die Aufgabenstellung war die Sanierung der Kälteanlage im Hinblick auf eine Optimierung der Bestandsanlage für einen effizienten Energieeinsatz im Hinblick auf Nutzungsanforderungen, Gleichzeitigkeiten und Zonenkühlung.

Die Umbaumaßnahme wurde bei laufendem Schulbetrieb und in einem Bauabschnitt durchgeführt.


Aufgabenstellung

Bestandsaufnahme der vorhandenen Kälteanlage mit den daran angeschlossenen Bereichen. Aufnahme der notwendigen Betriebsparameter entsprechend der Nutzungsanforderungen mit dem Ziel des effizienten Energieeinsatzes. Erarbeiten von Gleichzeitigkeitsparametern, Optimierung der Luftzustände und Betriebskostenminimierung auf Basis von Wirtschaftlichkeitsberechnungen.


Schwerpunkte

  • Erweiterung der zentralen DDC für die Kaltwassererzeugung
  • Reduzierung der Anlagenleistungen durch die Einbeziehung von Gleichzeitigkeitsparametern
  • Austausch der beiden defekten Kolbenkompressor-Wasserkühlmaschinen mit ursprünglich 1,35 MW Gesamtkälteleistung und Kältemittel R22 gegen eine ölfreie Maschine mit 840 kW Kälteleistung, ausgestattet mit drehzahlgeregelten Turbokompressoren auf magnetischen Lagerungen, dadurch kleinem Anlaufstrom und hohem Teillast-Wirkungsgrad COP
  • Austausch von 4 offenen Rückkühlwerken mit einer Gesamtleistung 1,67 MW gegen 2 geschlossene Rückkühler mit adiabater Kühlung durch äußere Besprühung und einer Gesamtleistung von 1,07 MW, Einsatz von neuen Kühlturmlüftern mit hohem Wirkungsgrad und Drehzahlregelung
  • Austausch der alten Kalt- und Kühlwasserpumpen mit hohem Wirkungsgrad und drehzahlgeregelten Motoren
  • Optimierte DDC –Technik, wie Zentrale Überwachung, Steuerung der Energiezentralen für energiesparenden Anlagenbetrieb, bedarfsorientierten Betrieb der Klima-, Lüftungs- und Kältetechnik
  • Erneuerung Blitzschutz- und Potenzialausgleichsanlage
  • Umsetzung der notwendigen Installationsarbeiten in einem bestehenden Gebäude, bei geringen Platzverhältnissen
  • Anpassung von Lüftungsanlagen für Labore, Flurbereiche und Nebenräume.

Ergebnis

Als Pilotprojekt der Senatsverwaltung wurde hinsichtlich der EnEV die Leistung der neuen Klimakaltwasser-Erzeugungsanlage mit der Neuauslegung und dem bedarfsorientiertem Betriebsmanagement gegenüber dem Bestand auf 63 % reduziert.

Durch den Einsatz einer Wasserkühlmaschine mit hohen Teillastwirkungsgrad (bis auf COP 11) sowie den drehzahlgeregelten Wasserpumpen wurden die Einschaltströme auf ein Minimum reduziert, die maximalen Elektro-Anschlussleistungen reduziert und der Elektroenergieverbrauch drastisch gesenkt.

Die offene Kühlturmanlage wurde in ein geschlossenes System mit Besprühung umgebaut, somit Reduzierung von Chemikalien für die Wasseraufbereitung, Wasserverbrauch und Wartungsaufwand, Vermeidung von Legionellenemissionen

Durch den Einbau von luftdichten Klappen in Aussen- und Fortluftöffnungen der Rückkühlwerke konnte zur Entlastung der Umwelt auf Frostschutzmittel im Wasserkreislauf und auf das saisonale Entleeren und Füllen der Anlage verzichtet werden.


Baumaßnahme:

Modernisierung Oberstufenzentrum TIEM, Goldbeckweg 8 – 10, 13599 Berlin

Sanierung Kaltwassererzeugung für Lüftungsanlagen Schulgebäude Altbau


Auftraggeber:

Senatsverwaltung für Stadtentwicklung


Auftragnehmer:

HGH-Plan Ing.-Büro für Versorgungstechnik GmbH

Niedstraße 39 12159 Berlin

Gewerke: Kälte und Kühlwasserinstallation


Ingenieurleistungen:

Leistungsphase 2-9 nach §73 HOAI

Kälte - und Kühlwasserinstallation mit MSR-Technik


Ausführungszeitraum:

2004 - 2005


Herstellkosten/Projektumfang:

Gesamtkosten: 610.000 €

Bruttogeschossfläche

12.400 m²